Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

Juni 2015

Bio-Erdgas-Dienstauto

Der Umwelt zuliebe

Nun sind schon wieder 4 Jahre oder knapp 80 Tausend Kilometer her, dass ich mein Dienstauto fahre. Aber warum habe ich mich damals dafür entschieden?

Umweltschutz:

Auch für die Umwelt möchte ich mich verantwortlich zeigen. Wenngleich ich mich hin und wieder ertappe, dass ich nicht immer und überall so verantwortungsvoll agiere. In diesem Fall tut es gut und macht stolz. Wenngleich sicherlich richtig ist, dass der umweltschonendste Kilometer derjenige ist, der nicht gefahren wurde.  Warum ist Erdgas positiv für den Umweltschutz? Und warum besser als die flüssigen Treibstoffe? Tja, 1. Ist Erdgas (Methan) in ausreichender Menge vorhanden und müsste nicht nachproduziert werden, obwohl gegen Punkt 3 (siehe unten) nichts eingewendet werden kann. 2. Die Verarbeitung in ein entsprechend anwendbares Produkt ist bei Erdgas wesentlich einfacher, günstiger und sauberer als bei flüssigen Brennstoffen. 3. Durch die Möglichkeit der Produktion von Bio-Erdgas (z.B. aus Wiesengras), kann Erdgas auch lokal produziert werden. Lange und umweltbelastende Transportwege über Kontinente hinweg, können damit vermieden werden. 4. Bis die neuen und umweltschonenden alternativen Techniken ausgereift sind, kann Erdgas als Überbrückungstechnologie verwendet werden. Und sogar als Energiespeichermedium. 5. Der Ausstoß von CO und Stickoxiden ist zum Teil deutlich niederer als bei flüssigen Treibstoffen. Und mit Bio findet ein weiterer Schub der Werte nach unten statt. Mit einem 150 PS Auto unter 80 mg/km CO² auszustoßen, finde ich toll…

Wiesengras aus dem Flachgau

Ich finde es sehr sympathisch, wenn die Produktionsstätte des Treibstoffs in der Nähe passiert und nicht weit entfernt auf einem fernen Kontinent. Und dass man damit die heimische Wirtschaft und Bauernschaft unterstützt und nicht fremde, unbekannte Quellen.

Salzburg

Nicht nur im Erdgas selbst, sondern auch in den Erdgastankstellen steckt in Österreich viel Salzburger know-how. Circa die Hälfte der Erdgastankstellen wurden von der Salzburg AG errichtet und serviciert. Ich bin stolz auf Salzburg, wen ich in Wien, Kärnten oder Tirol das Salzburg AG Logo auf den Tankstellen sehe.

Tankstellennetz und Reichweite

Österreich ist im Spitzenfeld im Ausbau des Erdgastankstellennetzes. In den Ballungsräumen (z.B. in Salzburg Stadt und Umgebung sind es knapp 10 Tankstellen) und den meisten Autobahnabfahrten gibt es Erdgastankstellen in der Nähe. Mein Dienstauto fährt mit Erdgas ca. 440 km und mit dem Benzin-Reservetank weitere 100 km. Ausreichend für meine Fahrtbewegungen.

DSG 7

Bei den Automodellen gibt es vor allem Produkte von VW, Opel, Mercedes und Fiat. Ein Erdgasauto kostet zum Teil gleich wie ein Flüssigtreibstoff-betriebenes Fahrzeug. Spätestens wenn die Förderungen lukriert werden können. Getestet habe ich sie damals vor 4 Jahren alle. Die DSG 7 - Automatik hat mich überzeugt. Ist auf längeren Strecken deutlich körperlich entlastend und dadurch sicherheitsfördernd. Zukunftsweisend, da man leider nicht jünger wird.

Förderungen

Die umweltschonende Fortbewegungsweise wird von Bund, Land und Salzburg AG gefördert. Bezüglich Details dazu bzw. zu Testfahrten kann ich folgenden Kontakt empfehlen: Harald Lixl, ErdgasDrive unter 0662-8884-2450.


Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder möchten Sie den Beitrag kommentieren, dann senden Sie mir eine Nachricht.


Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus!

Persönliche Daten
Kontaktinformationen

top